A A A
TiM wird gefördert durch:

Schlösser- und Burgenregion

Ausgangslage


Die Schlösser und Burgen mit der sie umgebenden Münsterländer Parklandschaft sind ein herausragendes Identifikationsmerkmal, bedeutende touristische Attraktionen und Ausdruck einer besonderen Lebensqualität im Münsterland. Gerade durch sie und die sie verbindende 100 Schlösser Route verfügt die Schlösser- und Burgenregion Münsterland über große touristische und damit auch Wertschöpfungspotenziale. Um die Umsätze bei den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zu steigern, muss die Attraktivität dieser touristischen Angebote weiter verbessert werden. Die gestiegenen Gästeanforderungen wie gute Erreichbarkeit, angemessene Zugänglichkeit und hoher Erlebniswert müssen besser als bisher erfüllt werden. Die Qualität und Attraktivität in den Bereichen der Schlösser und Burgen sowie dem Radweg „100 Schlösser Route“ muss gesteigert werden. Ziel ist die Erreichung höherer Umsätzen im Zusammenhang mit dem Thema Schlösser und Burgen im Münsterland und mehr Wertschöpfung (Löhne, Einkommen, Gewinne) für die Region. Das touristischen Profil und die Identität des Münsterlandes sollen gestärkt werden, um so zu einer erfolgreichen Regionalentwicklung beizutragen.

Im Rahmen der REGIONALE 2016 wurde daher vom Münsterland e.V. gemeinsam mit seinen Partnern, den Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf sowie der Stadt Münster, das Projekt „Schlösser- und Burgenregion Münsterland – Stärkung von KMU durch innovative touristische Infrastrukturen und Dienstleistungen“ eingereicht.
Als erster Baustein des Gesamtprojektes wurde unter Einbindung der Stakeholder ein Masterplan erarbeitet, der als Handlungsleitfaden für die Entwicklung und Umsetzung des Gesamtprojektes mit seinen Projektbausteinen fungiert.

Der Masterplan fasst die Handlungserfordernisse, die sich für die „Schlösser- und Burgenregion Münsterland“ ergeben, in allen relevanten öffentlichen und privatwirtschaftlichen Bereichen zusammen. Akteure und Partner aus beiden Bereichen sind jetzt aufgerufen, ihren Beitrag zu leisten, um das imageträchtige und wertschöpfungsstarke Profilthema „Schlösser- und Burgenregion Münsterland“ zielgerichtet voranzubringen. Im Masterplan sind zu den Maßnahmen nicht nur öffentliche Verantwortlichkeiten und Finanzierungsquellen benannt, sondern auch private bzw. gewerbliche.

 

Masterplan

 

Flyer Masterplan


Informationen zum Masterplan finden Sie auf den folgenden Seiten.


Projektziele

  • Stärkung des Münsterlandes als Radregion
  • Stärkung der regionalen Wirtschaft, insbesondere der oftmals klein- und mittelständisch geprägten Tourismusbetriebe
  • Erschließung zusätzlicher wirtschaftlicher Potenziale
  • Steigerung der Wertschöpfung in der Tourismuswirtschaft der Region
  • Erhöhung der Wachstums- und Beschäftigungspotenziale von kleinen und mittleren Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette „Tourismus“ (Gastgewerbe, mittelständische Dienstleister, Handwerk, Handel, Verkehr/Logistik, Kultur- u. Freizeiteinrichtungen inkl. Betriebe aus vor- und nachgelagerten Branchen)
  • Verbesserung der Innovationsfähigkeit, Qualität und Servicebereitschaft der Betriebe in diesem Bereich
  • Verbesserung des Fachkräfteangebots in der Tourismuswirtschaft durch neue Bildungs- und Qualifizierungsangebot
  • Stärkung des Tourismus als „weicher Standortfaktor“ zur Attraktivitätssteigerung der Region etwa für Fachkräfte
  • Entwicklung innovativer Tourismusdienstleistungen und –angebote
  • Weckung vorhandener Potenziale im Bereich der Schlösser und Burgen
  • Inszenierung der 100 Schlösser Route in allen Bereichen entlang der Customer Journey
  • Ausbau der touristischen Infrastruktur
  • Entwicklung zielgruppengerechter Angebote
  • Aufbau einer aussagekräftigen Marktforschung
  • Vernetzung aller beteiligten Akteure

Projektdaten

Projekttitel

Schlösser- und Burgenregion Münsterland

 

Projektträger

Münsterland e.V. (Vorhaben #1-#4), Kreise (Vorhaben #1-Leitsystem), Kommunen an der 100 Schlösser Route (Vorhaben #2-Infrastruktur)

 

Gesamtvolumen

rund 10 Millionen Euro

 

Durchführungszeitraum

Frühjahr 2019 bis Frühjahr 2022, teilweise 2023

 

Ziel Stärkung der Schlösser- und Burgenregion Münsterland durch die Weiterentwicklung und Qualifizierung des Premiumproduktes 100 Schlösser Route

Vorhaben #1: „Informations- und Leitsystem und Marketing für mehr Wahrnehmung der Schlösser- und Burgenregion Münsterland“
Das Vorhaben #1 dient der besseren Information über die Schlösser- und Burgenregion Münsterland, die einzelnen Anlagen und die 100 Schlösser Route als Premiumprodukt sowie der gezielten Besucherführung und umfasst folgende Inhalte:

  • Entwicklung eines durchgängigen, einheitlichen Konzepts für ein Informations- und Leitsystems für die Schlösser- und Burgenregion Münsterland“
  • Umsetzung erster Maßnahmen des Konzeptes in der Schlösser- und Burgenregion Münsterland
  • Bau von Schutzhütten für Wanderer und Radfahrer
  • Umfassendes Marketing für die Schlösser- und Burgenregion und die 100 Schlösser Route

Vorhaben #2: „Radtouristische Infrastruktur- und Marketingoffensive Schlösser- und Burgenregion Münsterland“
Das Vorhaben #2 dient der Verbesserung und der Vermarktung der Radwegeinfrastruktur insbesondere entlang der 100 Schlösser Route, damit das Münsterland dauerhaft als Premium-Radregion auftreten und die besonderen Wertschöpfungspotenziale im Radtourismus wieder besser ausschöpfen kann. Es umfasst folgende Inhalte:

  • Realisierung bedeutender Radwegebau-Maßnahmen zur Qualitätsverbesserung der Radwege-Infrastruktur entlang der 100 Schlösser Route
  • Stärkung der e-Bike Mobilität durch Ausbau Netzwerk e-Bike Lade-, Verleihstationen
  • Entwicklung eines attraktiven, einheitlichen Auftrittes für die „Schlösser- und Burgenregion Münsterland“, um die besondere Stärke des Münsterlandes flächendeckend, über alle Partner und alle Kanäle zu präsentieren
  • Umfassendes Marketing für die Schlösser- und Burgenregion und die 100 Schlösser Route (in Kombination mit Vorhaben #1)
  • Gezielte Marktforschung (in Kombination mit Vorhaben #1)

Vorhaben #3: „Innovationswerkstatt Erlebnisqualität der Schlösser und Burgen im Münsterland“
Die Erlebbarkeit der einzelnen Schlösser und Burgen soll deutlich verbessert werden und dabei auch innovative Wege bzw. Instrumente zur Wissensvermittlung geschaffen werden. Außerdem sind Maßnahmen zur Qualifizierung der (für die Öffentlichkeit zugänglichen) Schlösser und Burgen, Schlosshotels, Schlossgastronomien, Schlossmuseen etc. sowie der mit den Schlössern und Burgen über Routen, Rundtouren und „Achsen“ sowie über gemeinsame Qualitätsangebote verbundenen touristischen Leistungsträger vorgesehen. Dazu soll ein Qualitätsmanagementsystem aufgebaut sowie Maßnahmen für mehr Qualität, Service und Barrierefreiheit in den Anlagen und KMU umgesetzt werden (in enger Abstimmung mit dem Ziel 2-Projekt „Qualitätsmanagement in der Destination Münsterland“).

Vorhaben #4: „Ausbau KMU-Netzwerk Schlösser- und Burgenregion Münsterland“
Das Vorhaben dient der besseren Vernetzung der Schlösser und Burgen bzw. der Anlagen mit touristischen Akteuren, der gemeinsamen Routen- und Angebotsentwicklung sowie der Stärkung der Schlösser und Burgen in Sachen Erhaltung, Weiterentwicklung, Vermarktung und wirtschaftlicher Betrieb. Damit sollen hier wichtige Grundlagen zur langfristigen Existenzsicherung der Schlösser und Burgen und zur dauerhaften Verankerung des profilbildenden Themas Schlösser und Burgen im Münsterland gelegt werden.


Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert und wurde im Rahmen der Regionale 2016 entwickelt.

Münsterland e.V.

Airportallee 1
48268 Greven
Telefon: +49 (0) 2571 / 94 93 92
tim@muensterland.com
GEFÖRDERT DURCH: