A A A

Quelle: Tourismus NRW

TiM wird gefördert durch:

Neue Kategorien für die Schlösser und Burgen der Region

Gelb, orange, grün und blau – damit Gäste und Einheimische bei den rund 100 Schlössern, Burgen, Herrenhäusern, Gutshöfen, Klöstern und Adelssitzen im Münsterland nicht den Überblick verlieren, gibt es ab sofort ein neues Farbsystem. In der neu aufgelegten Broschüre „100-Schlösser-Route“, einer neuen übersichtlichen Schlösserkarte sowie online auf www.muensterland.com/schloesserundburgen geben die vier Farben Orientierung und zeigen, wie sich die Anwesen erleben lassen.

Gelbe Schlösser – „die Highlights“ – sind die kulturellen Leuchttürme der Schlösser- und Burgenregion Münsterland. Sie stehen für besucherfreundliche Öffnungszeiten, ein breites Kulturangebot und anliegende Gastronomie. Damit sind sie der perfekte Start- oder Endpunkt für eine Schlösser-Tour. Orangene Schlösser – „die Sehenswerten“ – bieten abwechslungsreiche Veranstaltungen und sind zu bestimmten Zeiten offen. Sie sind perfekter Anlaufpunkt für Kulturinteressierte. Grün sind „die Naturverbundenen“, die sich durch ihre schöne Lage auszeichnen: Großzügige Parkanlagen oder angrenzende Naturschutzgebiete bieten echte Urlaubs- und Entspannungsmomente für Menschen, die die Natur lieben. Blaue Anwesen – „die Privaten“ – sind oft noch bewohnt und nicht begehbar. Umso mehr bereichern sie aber am Wegesrand eine Rad- oder Reittour und können mit Abstand betrachtet werden.

Dieses System verbessert und erleichtert die “Customer Journey”: Bisher gab es nur ungenaue und uneinheitliche Kategorien für die vielen Schlösser und Burgen im Münsterland und auch zu wenig Informationen, gerade zu den privaten Häusern. Diese Lücke wird nun mit dem neuen System geschlossen und Orientierung gegeben.

Entwickelt wurde das System im Rahmen des EFRE-Förderprojekts „Schlösser- und Burgenregion Münsterland“. Gemeinsam mit den vier Kreisen und der Stadt Münster ist der Münsterland e.V. auf alle Häuser zugegangen und hat dort die jeweilige Ausstattung abgefragt. Wichtige Fragen waren: Wie sind die Öffnungszeiten, welche Bereiche vom Schloss sind geöffnet, welche Veranstaltungen, Ausstellungen oder Workshops werden angeboten? Auch das Thema Mobilität ist zentral: Wie erreiche ich ein Schloss, gibt es Fahrrad- und PKW-Stellplätze, Sitzmöglichkeiten und barrierefreie Zugänge? Gibt es eine Gastronomie in der Nähe oder einen Picknickplatz? Anschließend wurden die Rückmeldungen systematisch erfasst, einen Kriterienkatalog für die vier Farben entwickelt und die Häuser entsprechend eingruppiert. 

Das neue System soll sich nicht nur in Broschüren und auf der Website des Münsterland e.V. wiederfinden, sondern im Laufe des Jahres auch auf Infotafeln an den Schlössern und Burgen selbst. Ziel ist, zu jedem Anwesen ein Informationsangebot aufzubauen.

Das EFRE-Förderprojekt „Schlösser- und Burgenregion Münsterland“ wurde durch den Münsterland e.V. und die vier Kreise sowie die Stadt Münster im Rahmen der Regionale 2016 initiiert.

Weitere Informationen unter www.muensterland.com/schloesserundburgen

 

Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



Ähnliche Artikel

ähnliche Artikel

Münsterland e.V.

Airportallee 1
48268 Greven
Telefon: +49 (0) 2571 / 94 93 92
tim@muensterland.com
GEFÖRDERT DURCH: