A A A

Quelle: Brandless / Unsplash

TiM wird gefördert durch:

Urlaubspläne 2022: Ergebnisse aus der FUR Reiseanalyse

18. Januar 2022 · Allgemein · Corona · Freizeit · Marktforschung · Netzwerk · Trends · Wissen

Die Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. (FUR) hat die Ergebnisse der Reiseanalyse zu den Urlaubsplänen der Deutschen veröffentlicht. Die Ergebnisse enthalten einen Ausblick auf das Reisejahr 2022, u.a. zu den Planungen, Reisezeiträumen sowie zur Buchung von Reisen.

Hierfür wurden in der Zeit vom 5. bis 14. November 2021 2.577 Online-Interviews geführt (bevölkerungsrepräsentativ für die deutschsprachige Wohnbevölkerung 14-75 Jahre).


Urlaubs-Können und Urlaubs-Wollen 2022

  • Bei 61% ist die Urlaubslust vorhanden
  • Bei 72% ist Zeit für einen Urlaub vorhanden
  • Bei 70% ist die Urlaubsreise auch finanziell möglich

Planung Haupturlaubsreisen 2022 im Vergleich zu 2019

Für 2022 sind 50 Millionen Urlaubsreisen geplant und somit nur 2 Millionen weniger als 2019 durchgeführt wurden.


Beabsichtigter Reisezeitraum 2022

Für die Saison 2022 zeichnet sich eine Konzentration auf die Frühsommer- und Sommermonate ab:

  • 39% planen im Juli und August zu verreisen
  • 20% möchten im Zeitraum Mai bis Juni reisen
  • 17%  beabsichtigen ihre Reise im Zeitraum September/Oktober
  • 10% können dazu noch keine Angaben machen

Buchung der Reise

  • 11% haben bereits gebucht
  • Fast 40% planen ihre Reise in den ersten vier Monaten des Jahres zu buchen
  • 21% können noch nicht sagen, wann sie buchen werden (u.a. wegen Unsicherheit aufgrund der pandemischen Sitauation)

Strategien bei Urlaubsreisen und deren Planung

  • Fast die Hälfte der Befragten (45 %) wird sich über die Lage am Reiseziel informieren; eine aktuelle und klare Kommunikation durch die Anbieter ist daher wichtig.
  • Aufgrund der Pandemie auf eine Urlaubsreise verzichten wollen nur 9%.
  • Ebenfalls 9% gaben an, aufgrund der Pandemie ein anderes Reiseziel zu wählen.
  • Knapp ein Viertel (24%) plant seine Reise weitgehend wie vor der Pandemie

Ausblick

Laut der FUR Reiseanalyse wird sich die Nachfrage “nach” Corona nicht völlig anders gestalten als vor der Krise. Die Pandemie spielt als ein direkter Treiber für die Nachfrageentwicklung demnach eine zeitlich befristete Rolle. Sobald im Umgang mit der Pandemie ein gesellschaftliches Leben in gewohntem Maß wieder möglich sein wird, wird das Urlaubsreiseverhalten laut den Experten ab 2023 wieder die erwartende Entwicklung nehmen.


>> Ergebnisse herunterladen (pdf)

Quelle: FUR Reiseanalyse 2022

Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*



Ähnliche Artikel

ähnliche Artikel

Münsterland e.V.

Airportallee 1
48268 Greven
Telefon: +49 (0) 2571 / 94 93 92
tim@muensterland.com
GEFÖRDERT DURCH: